München

CCC München - Comprehensive Cancer Center

Das Comprehensive Cancer Center München (CCC München), das im Herbst 2013 gegründet wurde, bündelt die Expertise der beiden Münchner Universitätsklinika – dem Klinikum der Ludwigs-Maximilians Universität und dem Klinikum Rechts der Isar der Technischen Universität – in der onkologischen Patientenversorgung und Forschung.

Die Zusammenarbeit der beiden Standorte im gemeinsamen Krebszentrum gründet auf einer langen gemeinsamen Vorgeschichte und intensiven wissenschaftlichen und klinischen Kooperation. Im Jahr 2014 wurde das gemeinsame CCC München als Onkologisches Spitzenzentrum von der Deutschen Krebshilfe ausgezeichnet.

Wir machen Medizin

Klinikum der Universität München (LMU)

Sehr geehrte Patienten, sehr geehrte Zuweiser,

um Patienten mit fortgeschrittenem Lungenkrebs Zugang zu molekularer Diagnostik und innovativen Therapien zu ermöglichen, wurde ein bundesweites Netzwerk gegründet.

Das „Nationale Netzwerk Genomische Medizin (nNGM) Lungenkrebs“ umfasst die 15 universitären Krebszentren – von denen 13 als onkologische Spitzenzentren von der Deutschen Krebshilfe gefördert werden.

Ausgehend von diesen Zentren werden regionale Netzwerke aufgebaut, die möglichst umfassend Kliniken und Praxen zusammenführen, in denen Lungenkrebspatienten bestmöglich versorgt werden. Unterstützt wird das Projekt, das am 1. April 2018 gestartet ist, durch die Deutsche Krebshilfe (DKH).

Zum Standort
Wissen schafft Heilung

Klinikum rechts der Isar (TUM)

Sehr geehrte Patienten, sehr geehrte Zuweiser,

um Patienten mit fortgeschrittenem Lungenkrebs Zugang zu molekularer Diagnostik und innovativen Therapien zu ermöglichen, wurde ein bundesweites Netzwerk gegründet.

Das „Nationale Netzwerk Genomische Medizin (nNGM) Lungenkrebs“ umfasst die 15 universitären Krebszentren – von denen 13 als onkologische Spitzenzentren von der Deutschen Krebshilfe gefördert werden.

Ausgehend von diesen Zentren werden regionale Netzwerke aufgebaut, die möglichst umfassend Kliniken und Praxen zusammenführen, in denen Lungenkrebspatienten bestmöglich versorgt werden. Unterstützt wird das Projekt, das am 1. April 2018 gestartet ist, durch die Deutsche Krebshilfe (DKH).

Zum Standort
Stand: 30. Oktober 2018