Zentral testen - dezentral behandeln

Sie möchten Netzwerkpartner des nNGM werden?

Mit Förderung der Deutschen Krebshilfe wurde ein bundesweites Netzwerk geschaffen, in dem aktuell 15 universitäre Krebszentren („nNGM-Zentren“) eine zentrale, qualitätsgesicherte molekulare Multiplex-Diagnostik für alle fortgeschrittenen und / oder nicht kurativ behandelbaren Lungenkrebspatienten inklusive einer umfassenden Beratung anbieten.

Nach dem Leitmotto „Zentral testen – dezentral behandeln“ sollen Ihre Patienten aber weiterhin heimatnah betreut und behandelt werden. Ihre Kooperation mit dem nNGM soll den betroffenen Patienten Zugang zu der molekularen Diagnostik als Voraussetzung für personalisierte Therapieoptionen oder Studien in ganz Deutschland ermöglichen.

Vorteile für Sie als

Netzwerkpartner

Stärkung und Gewährleistung von interdisziplinärer Zusammenarbeit auf regionaler Ebene

Zugang zur universitären Spitzendiagnostik an einem der nNGM-Zentren und personalisierter Therapie für jeden Ihrer Patienten auch wohnortnah

Umfangreiche molekulare NGS-basierte Multiplex-Diagnostik

Sicherung der Qualitätsstandards für die zentrale Testung

Beratung der Befundergebnisse inklusive der Behandlungsinformationen (zugelassene Medikamente / klinische Studien / Off-Label Therapien bei klinischer Indikation)

Intersektorale Tumorboards an einem der nNGM-Zentren (ggf. Fallvorstellung durch Sie als Netzwerkpartner)

Kostenerstattung durch Selektivverträge mit Kooperationskrankenkassen (keine Kosten für Patienten oder Netzwerkpartner/ Anforderer)

Voraussetzungen und Verpflichtungen

für die Teilnahme als Netzwerkpartner:

Die intersektorale Zusammenarbeit im nNGM erfolgt im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung in Anlehnung an den Vertrag zur Besonderen Vergütung. Als Netzwerkpartner stellen Sie primär die Versorgung Ihres Patienten zum Facharztstandard sicher und unterstützen die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Pneumologen, Thoraxchirurgen, Strahlentherapeuten, Onkologen und Pathologen, auch im Rahmen gemeinsamer Evaluationen im nNGM. Alle Patienten sollen auf Basis der aktuellen Interdisziplinären S3-Leitlinie der Deutschen Krebsgesellschaft zu Prävention, Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Lungenkarzinoms behandelt und den aktuellen Leitlinien der Europäischen Gesellschaft für Medizinische Onkologie (ESMO) betreut werden.

Beim Erstkontakt sowie Zusendung aller erforderlichen Informationen und Unterlagen nehmen Sie mit einem nNGM-Zentrum Ihrer Wahl auf (zu den Zentrumsmanagern).

Die zentrale molekularpathologische Diagnostik kann mit den vorgegebenen Anforderungsscheinen (Download auf den Zentrumsseiten) von Ihnen in Auftrag gegeben werden.

Wer kann

Kooperationspartner werden?

  • Krankenhäuser
  • Niedergelassene Praxen
  • Medizinische Versorgungszentren (MVZ)
  • Onkologen
  • Pneumologen
  • Thoraxchirurgen
  • Internisten
  • Strahlentherapeuten
Kompaktübersicht

Netzwerkpartner werden:

  1. Kooperationsvereinbarung inklusive Beitrittserklärung an einem nNGM- Zentrum Ihrer Wahl anfordern (sie treten dem gesamten nNGM bei).
  2. Beitrittserklärung an das Zentrumsmanagement schicken.
  3. Anforderungsunterlagen für die molekulare Diagnostik (inklusive der Patienteninformation und Einwilligungserklärung) herunterladen und ausgefüllt / unterschrieben an ein nNGM-Zentrum Ihrer Wahl schicken.

 

Für weitere Informationen und Auskunft kontaktieren Sie das Zentrumsmanagement.

Zu den Zentrumsmanagern
Stand: 08. November 2018